Steigerung des Wertbeitrags der Einkaufsabteilung

Wir durchleuchten Ihren Einkauf hinsichtlich Optimierungspotential.

Einkaufskonditionen dauerhaft optimieren

Als Kunde von HÖVELER HOLZMANN CONSULTING wollen Sie den Wertbeitrag Ihres Einkaufs dauerhaft – durch weniger Kosten oder mehr Umsatz – steigern. Um das zu erreichen, unterstützen wir Sie in allen Aspekten der Einkaufsoptimierung.

Potentialanalyse - Einkaufsoptimierung

Potentialanalyse

Weiter

Schritt 1: Quantifizierung der Einsparpotentiale

Konzept/Umsetzung - Einkaufsoptimierung

Konzept/Umsetzung

Weiter

Schritt 2: Realisierung der identifizierten Einsparpotenziale

Erfolgssicherung - Einkaufsoptimierung

Erfolgssicherung

Weiter

Schritt 3: Nachhaltige Absicherung der realisierten Einsparungen


Unsere Expertise: Einkaufskonditionenoptimierung

Wir haben bisher in unterschiedlichen Branchen eine Vielzahl verschiedenster Warengruppen erfolgreich optimiert.

Unsere Expertise in der Einkaufsoptimierung verteilt sich auf vier Fokusthemen (Klicken Sie auf die einzelnen Felder, wenn Sie mehr erfahren möchten):

In der Vergangenheit haben wir für Klienten in folgenden Branchen gearbeitet:

Konsumgüter

Maschinenbau

Automobilindustrie

Pharmaindustrie

Chemieindustrie

Handel

Finanzdienstleister

Private Equity

Grundstoffe

Einkauf von Rohstoffen

Der Einkauf von Rohstoffen stellt viele Einkaufsabteilungen vor große Herausforderungen. Die Gründe hierfür sind stark volatile Märkte und zum Teil kaum zu beeinflussende Preise von börsennotierten Gütern. Smartes Wissen und umfassende Expertise sind im Rohstoffeinkauf die Schlüssel zum Einkaufserfolg.

Rohstoffe

Beispielweise haben wir für unsere Klienten folgende Rohstoffe bzw. rohstoffennahen Materialen erfolgreich optimiert:

  • Agrarrohstoffe (z. B.: Erdbeeren, Mais, Weizen)
  • Chemische Rohstoffe (z. B.: Alkyl-D-Glucopyranose, Ammoniak, Natriumlaurethsulfat, Phosphorsäure)
  • Industriemetalle (z. B.: Aluminium, Eisen, Stahl)
  • Kunststoffe (z. B.: Polycarbonat, PVC, SAN)

Einsparungen bei Verpackungen

Verpackungen sind schon lange als Verkaufsförderer auf der Vertriebsseite erkannt. Auf der Einkaufsseite hingegen sind die potentiellen Einsparungen häufig noch nicht realisiert. Verpackungen machen aber meistens einen großen Teil des gesamten Einkaufsvolumens eines Unternehmens aus. Einsparungen in diesen Warengruppen haben somit einen signifikanten Einfluss auf den Einkaufserfolg.

Verpackungen

Beispielweise haben wir für unsere Klienten folgende Warengruppen im Verpackungsbereich erfolgreich optimiert:

  • Folien
  • Kartonagen
  • Etiketten
  • Preforms
  • Deckel/Verschlüsse
  • Blister
  • Kunststoffflaschen/-kanister
  • Glas

Optimierung indirektes Material

Das Einkaufsvolumen für indirektes Material ist oftmals stark fragmentiert. Trotzdem hat dieses vermeintlich unbedeutende Volumen in Summe betrachtet einen hohen Anteil am Einkaufsvolumen. Daher hat eine Optimierung dieses Einkaufsvolumens maßgeblichen Einfluss auf den Unternehmensgewinn.

Indirektes Material

Beispielweise haben wir für unsere Klienten folgende Warengruppen erfolgreich optimiert:

  • Berufsbekleidung
  • Büromaterial
  • Fuhrpark
  • MRO-Güter (= Maintenance, Repair and Operations)
  • IT Hardware
  • Werbemittel
  • Werkzeuge

Einkauf von Dienstleistungen

Der Einkauf von Dienstleistungen ist für viele Einkäufer „ein rotes Tuch“. Hohe Anforderungen des Fachbereichs in Kombination mit ungenau spezifizierten Leistungsverzeichnissen erschweren die Vergleichbarkeit verschiedener Dienstleister. Durch den Einsatz smarter Methoden kann auch die Optimierung vermeintlich komplexer Beschaffungsgruppen gelingen.

Dienstleistungen

Folgende Warengruppen haben wir beispielsweise für unsere Klienten erfolgreich optimiert

  • Beratung und Prüfung
  • Dienstreisen
  • Marketing-Dienstleistungen (z. B.: Kreativ-, Event- und Media-Agenturen)
  • Reinigungsdienstleistungen
  • Telekommunikation
  • Transport-Dienstleistungen (z. B.: Straße, See, Luft)
  • Zeitarbeit