Den Arbeitsalltag in der Beratung kennenlernen

Clemens Tittel erzählt von seinem Praktikum und seiner anschließenden Werkstudententätigkeit bei HÖVELER HOLZMANN
 

Warum hast Du Dich für ein Praktikum bei HÖVELER HOLZMANN und somit in der Beratung entschieden?

Ich habe mich um einen Praktikumsplatz bei HÖVELER HOLZMANN beworben, da mich während meines Studiums der Bereich Logistik am meisten interessiert hat. Von einem Praktikum in der Beratung habe ich mir erhofft, dass ich viele unterschiedliche Projekte kennenlerne, um so einen möglichst umfassenden Einblick in die praktische Arbeit in einer Beratung zu bekommen. Diese Hoffnung hat sich bewahrheitet. Ich konnte an vielen spannenden Projekten im Supply Chain Management mitarbeiten.

Die Chance nach Beendigung meines Praktikums als Werkstudent bei HÖVELER HOLZMANN bleiben zu können, musste ich einfach wahrnehmen.

Was war für Dich die bisher größte Herausforderung bei HÖVELER HOLZMANN?

Die größte Herausforderung war die Umstellung von der Universität auf die Arbeitswelt. Man kann seine Zeit nicht im selben Maße frei einteilen. Ich bin allerdings froh, dass ich hier meine ersten Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln konnte.


Was schätzt Du bei HÖVELER HOLZMANN am meisten?

Die Kolleg:innen! Alle Mitarbeiter:innen haben mich von Beginn an herzlich im Team aufgenommen und standen mir jederzeit bei Rückfragen zur Seite. Ich habe unglaublich viel gelernt.