Einsparpotenzial-Check

Welche Einsparungen können wir erzielen? Zum Beispiel beim Einkauf von Sensoren? Oder von Stahl und Kreativ-Leistungen?

Diese Frage stellen sich Entscheider in Unternehmen immer wieder in Bezug auf bestimmte Warengruppen. Eine schnelle Bestandsaufnahme für Sparpotenziale wäre im Einkauf hilfreich und sinnvoll.

Ergebnisse liefern Verbessungspotenziale für den Einkauf

Welche Einsparungen können wir erzielen? Zum Beispiel beim Einkauf von Sensoren? Oder von Stahl und Kreativ-Leistungen?

Diese Frage stellen sich Entscheider in Unternehmen immer wieder in Bezug auf bestimmte Warengruppen. Eine schnelle Bestandsaufnahme für Sparpotenziale wäre im Einkauf hilfreich und sinnvoll. Deshalb bietet die Einkaufsmanagement-Beratung Höveler Holzmann Consulting, Düsseldorf, Unternehmen einen sogenannten Einsparpotenzial-Check für einzelne Warengruppen an. Bei ihm ermitteln die Einkaufsberater innerhalb kurzer Zeit recht umfassend, welche Einsparpotenziale Unternehmen bei vorab definierten Warengruppen haben. Außerdem zeigt sie ihnen Wege auf, um diese zu realisieren und Einsparpotenziale zu heben.

Der Einsparpotenzial-Check ist wie folgt konzipiert:

Zunächst werden die zu analysierenden Warengruppen sowie das Vorgehen zwischen dem Unternehmen und der Unternehmensberatung abgestimmt. Danach erheben die Berater (mit internen Experten) die Datenbasis für diese. Ermittelt werden u.a. das Einkaufsvolumen, die aktuellen Konditionen und die Ausgestaltung der Lieferantenverträge. Außerdem werden die zuständigen Einkäufer und/oder Fachbereichsvertreter „interviewt“, um zu verstehen, was vom Unternehmen, wie und warum eingekauft wird. Ist die Datenbasis bekannt, quantifizieren die Berater das Einsparpotenzial auf Basis von aktuellen Benchmarks. Außerdem ermitteln sie, wo es Verbesserungspotenziale im Einkaufsprozess gibt. Hieraus leiten sie dann unter Kosten- und Nutzengesichtspunkten konkrete Vorschläge ab, wie die Einspar- und Optimierungspotenziale realisiert werden können. Die Check-Ergebnisse und die Vorschläge werden schriftlich fixiert und zum Abschluss in einer Präsentation den firmeninternen Entscheidern erläutert, so dass das Unternehmen einen Fahrplan zum Realisieren der Einsparungen hat.