Banking im 21. Jahrhundert – schöne neue FinTech-Welt?

Globale Finanzkrisen wie die Lehman-Pleite, Bankenrettungsschirme und Skandale über Bonuszahlungen an Banker führten zu einem Umdenken im Finanzsektor. Das war die Geburtsstunde von FinTech vor inzwischen rund 10 Jahren.

„Punkrock in der Finanzindustrie“ – gehört FinTech die Zukunft?

Es ist der 15. September 2008. Die Nachrichtenportale überschlagen sich, denn ab heute ist klar: Die US-amerikanische Investmentbank Lehmann Brothers ist pleite. Es war also passiert, womit nicht einmal Finanzexperten gerechnet hatten. Es war der Höhepunkt der bis dato noch völlig unterschätzten Finanzkrise, die weltweit für Furore sorgen sollte. Die Folgen sind bekannt: Nicht nur die Beziehung der Banken untereinander, sondern auch das Vertrauen zwischen Banken und Kunden war und ist nachhaltig geschädigt. Das Banking, wie man es bisher kannte, stand vor einem Wendepunkt.

Für eine Branche war dieser schwarze Tag der Finanzindustrie allerdings der Beginn eines goldenen Zeitalters. Das Aufkommen der FinTech-Branche (Financial Technology) wird gemeinhin auf eben dieses Krisenjahr datiert und hat heute weitreichenden Einfluss auf die Finanzbranche genommen. Das Bundesfinanzministerium beschreibt die FinTechs als „(…) Unternehmen, die innovative Technologien mit Finanzdienstleistungen verbinden.“ In einer Zeit, in der laut einer Umfrage des Beratungsunternehmens Gallup nur noch 26 Prozent der Menschen Vertrauen in die Banken setzen, scheinen die FinTech-Startups gefragter denn je. Sicherheit, Automatisierung und Vereinfachung von Finanztransaktionen stehen im Mittelpunkt der jungen, aber aufstrebenden Branche.

 

„Banking im 21. Jahrhundert – schöne neue FinTech-Welt?“

Der Export-Club Bayern (ecb) hat sich in seinem 2. ecb-Talk deshalb dem Thema FinTech gewidmet und mit Unterstützung von HÖVELER HOLZMANN CONSULTING auf der Veranstaltung Zukunftschancen sowie Entwicklungsmöglichkeiten der jungen Branche diskutiert. Es referierten die Experten 

  • Dr. Mark Tenbücken (Gründer European Fintech Alliance e.V.) 
  • Dr. Daniel Bartsch (Co-Gründer und CEO creditshelf GmbH) 
  • Christian Mangold (Head D/A/CH – Mitglied der Geschäftsleitung Mastertrading) 
  • Tobias Rodehau (Partner Pinsent Masons Germany LLP)
  • Florian Prucker (Co-CEO Scalable Capital)

zum Thema FinTech und diskutierten mit den über 90 Gästen aus Politik und Wirtschaft Chancen aber auch Risiken der Branche. Unter anderem debattierten die Referenten und Gäste über Themen wie Regulierung, Globalisierung und Automatisierung aus Perspektive der FinTechs.  

Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion

 

Auch der Verlust von Mitarbeitern der Banken an die FinTechs war großes Thema der Veranstaltung. Viele ehemalige Banking-Experten tauschen aktuell sechsstellige Gehälter und feste Arbeitsstrukturen gegen die Freiheit, die Zukunft aktiv zu gestalten. Diese Freiheit der FinTechs steht für neue Ideen und das Betreten neuer Pfade, um die Finanzbranche nachhaltig zu revolutionieren. André M. Bajorat (Gründer Figo GmbH) bezeichnet deshalb die FinTech-Branche auch als „Punkrock der Finanz-Industrie“. 

"Neben dem Impulsvortrag gab es eine spannende Podiumsdiskussion zwischen den Teilnehmern des hochkarätig besetzten Panels, die in einer angeregten Fragerunde mit dem Publikum endete. Im Anschluss gab es die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre den offenen Austausch fortzuführen und neue Kontakte zu knüpfen.", so David Riedl, Leiter Unternehmensentwicklung bei HÖVELER HOLZMANN CONSULTING.

Networking
Networking

 

Über den Export-Club Bayern

Der ECB ist ein Netzwerk für Unternehmerpersönlichkeiten, leitende Führungskräfte und Freiberufler, die das Wirtschaftsleben in Bayern aktiv mitgestalten wollen. Ziel des eingetragenen Vereins ist es, das Wirtschaftsleben in Bayern zu fördern. Neben dem Informations- und Erfahrungsaustausch ist die Pflege von Netzwerken zentrales Anliegen des Export-Clubs. 

Der Export-Club Bayern e.V. organisiert für seine Mitglieder Foren, um über die Situation der bayerischen Wirtschaft und wirtschaftspolitische Themen zu diskutieren. Globale Bezüge spielen in der Diskussion eine zentrale Rolle. Mit speziellen Veranstaltungen für Studenten und junge Nachwuchskräfte kümmert sich der Verein aktiv um den Mitgliedernachwuchs. Kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen ergänzen das Programm.

Sie interessieren sich für die Veranstaltungen des ECB? Gerne halten wir Sie als Partner über aktuelle Veranstaltungen des Export Clubs Bayern auf dem Laufenden. Wenden Sie sich für weitere Informationen an David.Riedl@get-your-addresses-elsewhere.hoeveler-holzmann.com.